Dirleton

Details

dirleton-leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Auf dem Weg nach North Berwick führt die A198 als Umgehungsstraße an dem kleinen Ort Dirleton vorbei. Dadurch blieb das idyllische Stadtbild des Ortes größtenteils erhalten, der mit dem Dirleton Castle im Stadtzentrum eine echte Sehenswürdigkeit zu bieten hat.

dirleton castleDas heute nur noch als Ruine zu besichtigende Dirleton Castle stammt von ca. 1220. Als Schloss war es oft Zankapfel zwischen den Schotten und Engländern, da es strategisch gesehen eine ausgesprochen gute Lage hatte. Im Jahre 1663 kaufte die Familie Nisbet das Dirleton Castle, doch da das Castle nicht als komfortables Wohnhaus zu nutzen war, ließen sie kurzerhand am nordwestlichen Stadtrand eine neue Bleibe, das Archerfield House, errichten. Der Name geht zurück auf die Zeit, als hier die Bogenschützen von Edward I ihren Übungsplatz hatten. Nach der Fertigstellung der neuen Unterkunft verließen die Nisbets das Castle und der Ort begann, sich zwischen dem Castle und dem Archerfield Anwesen auszudehnen. Auch alte Aufzeichnungen aus dieser Zeit belegen, dass ab dem 17. Jh. hier die Stadt Dirleton entstand.

Auf einem Hügel am nördlichen Endes des Stadtparks steht die Dirleton Kirk, die im Jahre 1612 errichtet wurde und eine überschwemmte Kirche aus dem 12. Jh. ersetzte. Das imposante Querschiff, die Archerfield Aisle, baute man 1650 an und heute gilt es als eines der ersten Beispiele für neoklassizistischen Stil in Schottland. Übrigens befindet sich die Ruine der überschwemmten Kirche, die St Andrew's Kirk, westlich von Dirleton in Gullane.

1849 erhielt Dirleton einen eigenen Bahnhof, was etwas irritierend war. Der Bahnhof befand sich nämlich auf der „grünen Wiese", da die eigentliche Bahnlinie nach North Berwick über eine Meile südöstlich entfernt von Stadtrand entlang lief. Da nie ein Abzweig nach Dirleton gebaut wurde, schloss man den Bahnhof 1954 endgültig.

Doch zurück zum Neubau der Familie Nisbet. Das 1733 erbaute Archerfield House war wesentlich kleiner als das Dirleton Castle. Im Jahre 1745 wurde es umfassend renoviert, modernisiert und der berühmte Architekt Robert Adam kümmerte sich 1790 um den Innenausbau. Geschichtsträchtig war wohl auch das Treffen in den 40er Jahren, als hier Sir Winston Churchill und US Präsident Roosevelt zusammenkamen, um die Einzelheiten des D-Day zu besprechen.

Das traurige Ende kam in den 70er Jahren, als seine Bewohner auszogen und das Haus zu einem Getreidesilo umfunktionierten. In den nächsten 30 Jahren verkam der einst so imposante Bau völlig. Im Februar 2002 fanden sich schließlich Inverstoren die für die stolze Summe 55 Millionen £ das Anwesen von Archerfield House erwarben und es grundlegend sanierten. Es entstand ein 5 Sterne-Hotel mit 245 Zimmern, 3 Golfkurse, 50 Ferienhäuser und 100 Luxuswohnungen. Das ursprüngliche Archerfield House wurde zum Clubhaus eines Golfclubs. Zwar ist dieses Schicksal auch nicht wirklich „würdig" für so ein altes Gemäuer, aber es ist immer noch besser als sein Dasein als Getreidesilo zu fristen.

aberlady churchWestlich von Dirleton, wenn man entlang der Küste nach Edinburgh fährt, gibt es weitere Sehenswürdigkeiten, die durchaus erwähnt werden sollten. Da wäre als Erstes kurz vor dem Örtchen Aberlady, die gleichnamige Meeresbucht Aberlady Bay. Der herrliche Sandstrand wurde zum ersten Local Nature Reserve ernannt und hat bei Ebbe echt was zu bieten. Dann kommen nämlich die Überreste zweier kleiner U-Boote zu Tage, die hier strandeten. Im Ort selber, lohnt ein Besuch der Aberlady Church aus dem Jahre 1887. Die kleine Gemeindekirche ist ausgesprochen schön und bietet auf dem umliegenden Friedhof viele alte Grabsteine.

Weiter südlich befindet sich das Myreton Motor Museum, eines der ältesten Motorenmuseen in ganz Großbritannien mit vielen Fahrzeugen aus den Fünfzigern, Sechzigern und Siebzigern des 20. Jh. Wer eher an alten Gebäuden interessiert ist, sollte das westlich gelegene Gosford House aus dem Jahre 1790 nicht verpassen. Das Herrenhaus ist seit je her das Heim des Earl of Wemyss and March und kann mit einer beeindruckenden Kunstsammlung aufwarten. Noch etwas südlicher bei Spittal, aber immer noch auf dem Anwesen des Gosford House, befindet sich die Ruine des Redhouse Castle aus dem 16. Jh. Sie war einst das Heim des Duke of Hamilton.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Diashow

 

N 56°02'46.82"
56.046339

W 2°46'49.44"
-2.780399

 

   

Wer ist online  

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

   

Jetzt bei Amazon  

Cover2

eBook 6,99 Euro

Amazon Button

   
© Schottlandfieber.de