Prestonpans

Details

prestonpans-leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Unweit von Edinburgh liegt der kleine Ort Prestonpans. Der knapp 8.000 Einwohner zählende Ort wurde erstmals im 11. Jh. geschichtlich erwähnt und seinen Höhepunkt erlebte er 1745, als hier die Schlacht von Prestonpans stattfand – dazu jedoch später mehr.

preston  crossDer Ort platzt geradezu vor interessanten Beispielen historischer Baukultur wie dem Preston Tower aus dem 14. Jh. und dem die Stadtrechte anzeigenden Market Cross (Marktkreuz) aus dem Jahre 1617. Die Ruine des sechsstöckigen Tower House wurde von der einflussreichen Familie Preston errichtet. Später lebten hier die Hamiltons, die den Bau nach einem Brand im Jahre 1663 aufgaben und ins nahegelegene Preston House umzogen.

Aber der Reihe nach. Wie schon gesagt, deuten Anzeichen darauf hin, dass Prestonpans im 11. Jh. gegründet wurde und glaubt man den Legenden, geschah dies durch einen Piraten namens Althamer, der eben hier mit seinem Schiff strandete. Da es dem Schiffbrüchigen und seiner Mannschaft nicht gelang, den Heimweg wieder anzutreten, entschieden sie sich dafür zu bleiben und errichteten eine Siedlung, die sie anfangs zu Ehren ihres Anführers „Althamer" nannten.

Bis hierhin ist alles nur eine Sage, aber Fakt ist, dass 1184 Mönche aus Newbattle in diese Gegend kamen und eine Siedlung vorfanden, deren Name „Althamer" war. Da die Mönche den Namen nicht sonderlich passend für ihren ersten Standort in der Region empfanden, benannten sie ihn um in „Prieststown", woraus schnell „Preston" wurde. Hinzu kam, dass die Mönche hier Salz mit Hilfe von Pfannen aus dem Meer gewannen – Pfannen=Pans...und so entstand der Name „Prestonpans".

Andere Beschreibungen der Namensherkunft, die wir lasen besagen, dass Reisende „Priester mit Pfannen in der Hand sahen" was mit den Worten „Priest on pans" ausgedrückt wurde. Zieht man die Worte nun zu einem zusammen, hat man ebenfalls wieder „Prestonpans". So kann man den Schluss ziehen, dass auch dieser Name aufgrund „schlampiger" Aussprache entstand! Den Priestern, die hier lebten, verdankt der Ort auch, dass 1596 eine der ersten Vorreformations-Kirchen erbaut wurde. Nur zehn Jahre nach der Fertigstellung der Prestongrange Parish Church wurde Prestonpans zu einer eigenständigen, unabhängigen Kirchengemeinde.

Das Salzwaschen war in der frühen Geschichte der Stadt der wichtigste Wirtschaftsfaktor und so kam es, dass hier Anfang des 15. Jh. zehn Salzfabriken standen, die wöchentlich gemeinsam fast 900 Buschel (Hohlmaß mit 36,368 Liter) Salz wuschen. Nimmt man jetzt ein mittleres Whiskyfass (Barrel = 163,6593 Liter), so füllte man hier wöchentlich 200 solcher Fässer bis zum Rand mit dem wertvollen Gut.

Mit dem Salz hatten die Mönche einen neuen Geschäftszweig für sich entdeckt, denn eigentlich hatten sie viel mehr Erfahrung mit dem Abbau von Kohle unter Tage. Man sagt, dass es Mönche aus dem bereits erwähnten Newbattle gewesen wären, die als Erste in Großbritannien Kohleminen gegründet hätten und so verwundert es nicht, dass auch hier 1210 eine Mine entstand, in der für viele Jahrzehnte Kohle abgebaut werden sollte. Neben der Salz-Industrie kamen auch weitere Betriebe in den Ort und so wuchs Prestonpans schnell zu einer ansehnlichen kleinen Stadt heran.

Die oben bereits beschriebenen Industriezweige scheinen die Bürger der Gegend ziemlich durstig gemacht zu haben, denn 1720 wurde durch die Familie Fowler die erste von insgesamt 16 Brauereien, die einst im und um den Ort herum standen, errichtet – leider hat keine davon die Jahre überstanden und die letzte schloss 1960 ihre Pforten.

Weitere nennenswerte Industrien im Ort waren eine Seifenfirma (bis zu 45.000kg Jahres-Produktion), eine Ziegelei und diverse Töpfereien. Aber ein Ort so nah am Wasser wäre nichts Ganzes, ohne einen Hafen – dieser war in Prestongrange und bekannt unter dem Namen Morisons Haven. Von hier aus stachen für Hunderte von Jahren Fischerbote in See, um beladen mit Hering, wieder hier anzulegen. Bis ins 20. Jh. hinein waren auch Hummerreusen (besser der Fang, den man mit ihnen machte) ein lukratives Geschäft.

Bevor wir Euch zu einem gemütlichen Spaziergang durch die Gegend entlassen, ist aber noch eine kurze Geschichtsstunde angesagt – schließlich erwähnten wir bereits am Anfang, dass der Ort 1745 Schauplatz einer großen Schlacht war.

Das im Ort liegende Prestonpans Battle Field war Schauplatz der historischen Schlacht, die auch als Beginn des zweiten Jakobiteraufstandes angesehen wird. Geführt wurde sie durch keinen Geringeren als Bonnie Prince Charlie, der den Anhängern des englischen King Georg II nicht den Hauch einer Chance ließ. Ein Cairn aus dem Jahr 1953 soll an die siegreiche Schlacht erinnern, die sage und schreibe 10 Minuten dauerte.

Wer sich über Prestonpans große Bedeutung in der Geschichte der industriellen Revolution Schottlands informieren möchte, dem sei das Prestongrange Museum empfohlen. Das interessante Heimatmuseum bietet viele Informationen zu den Glashütten, Töpfereien, dem Hafen und der Zeche sowie der Ziegelei, die sich zum Teil auf dem Gelände befinden. Man kann praktisch am „lebenden Objekt" Geschichte erleben.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Diashow

 

N 55°57'34.31"
55.959530

W 2°59'03.44"
-2.984290

 

   

Wer ist online  

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online

   

Jetzt bei Amazon  

Cover2

eBook 6,99 Euro

Amazon Button

   
© Schottlandfieber.de